Historische Bildungsforschung

Listeninformationen

PAED-HIST-L ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Bibliothek
fuer Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) des Deutschen Instituts
fuer Internationale Paedagogische Forschung (DIPF) und der Sektion
Historische Bildungsforschung in der Deutschen Gesellschaft fuer Erziehungswissenschaft (DGfE).
PAED-HIST-L ist ein Informations- und Diskussionsforum fuer die historische
Bildungsforschung. Es soll dazu dienen, zu aktuellen Fragen der historischen
Bildungsforschung Stellung zu nehmen, auf Forschungen hinzuweisen, Projekte
vorzustellen, Veranstaltungen anzukuendigen und ueber sie zu berichten,
Rezensionen neuer Forschungsliteratur zu veroeffentlichen, forschungsbezogene
Anfragen an die Teilnehmer zu richten, usw. Die E-Mail-Kommunikation erlaubt
die rasche Information der Subskribenten der Mailing-Liste, zur weiteren
Verbreitung der Informationen dient die Homepage
HISTORISCHE BILDUNGSFORSCHUNG ONLINE (HBO) (http://www.bbf.dipf.de/hbo).
In der historischen Bildungsforschung werden alle erziehungswissenschaftlichen
Fragen von Erziehung, Bildung, Sozialisation in historischer Hinsicht erforscht
und bearbeitet. Die Gegenstaende der historischen Bildungsforschung reichen
demgemaess von individuellen Erziehungs- und Bildungsprozessen bis hin zu den
Strukturen von Bildungssystemen, vom paedagogischen Denken der Praktiker bis
zur ausdifferenzierten Erziehungswissenschaft. Dabei laesst sich die historische
Bildungsforschung charakterisieren als ein relativ offen strukturiertes,
interdisziplinaeres Feld von historischen Forschungsarbeiten, das auch methodisch
offen ist fuer die verschiedensten Ansaetze der traditionellen Geschichtsschreibung
paedagogischer Ideen, der Alltags- und Sozialgeschichte, der historischen
Kulturforschung und Anthropologie, der Literatur- und Mediengeschichte, der
Mentalitaeten- und Gesellschaftsgeschichte bis hin zu ethnographischen Untersuchungen
oder Bildanalysen.
Das Forum PAED-HIST-L versteht sich demnach als ein Kommunikationsort fuer
Interessenten aus den verschiedensten erziehungswissenschaftlichen und historischen
Bereichen. Erwuenscht ist daher nicht lediglich die Teilnahme von Bildungshistorikern
aus dem erziehungswissenschaftlichen Bereich, sondern von Studierenden und Forschern
aus unterschiedlichen Fachgebieten, die an Problemen und Fragestellungen der
historischen Bildungsforschung arbeiten.

Top of page